facebook  Facebook

FAQ "Risse in Staufen"

Kann ich in Staufen ein Quartier buchen, ohne dass ich besondere Sicherheitsvorkehrungen beachten muss?

Selbstverständlich! Die Risseschäden konzentrieren sich auf einen sehr begrenzten Raum. Nur wenige gastgebende Betriebe sind direkt betroffen. Diese vermieten nur solche Räumlichkeiten, bei denen keinerlei Beeinträchtigungen durch Risse zu verzeichnen sind.


Sind in Staufen Bauwerke durch die Risse einbruchsgefährdet?

Bislang musste nur ein Gebäude (das städtische Bauamt) im unmittelbaren Zentrum des Hebungsgeschehens für den Zutritt gesperrt werden. Die historischen Gebäude des Stadtkerns dagegen sind glücklicherweise aufgrund ihrer baulichen Merkmale in der Lage, die Hebungen statisch erstaunlich gut zu kompensieren. Alle stark betroffenen Gebäude werden im engen zeitlichen Rhythmus von Statikern geprüft.


Was bewirken die Hebungen im städtischen Leitungsnetz (Gas, Wasser, Strom)?

Mit dem Bekanntwerden der Hebungen haben sich die Energiedienstleistungsfirmen speziell dem Staufener Leitungsnetz gewidmet. Mit großem Aufwand wurden in regelmäßigen Abständen flexible Elemente in das Netz eingebaut, um Niveauverschiebungen auszugleichen. Zusätzlich erfolgen in engen zeitlichen Abständen Prüfungen der Leitungsverbindungen. Das Gasnetz ist das am besten überwachte in ganz Deutschland.


Kann man schon sagen, wann das Heben in Staufen aufhören wird?

Leider nein! Wir gehen davon aus, dass derzeit kein Wasser mehr in die quellende Schicht eindringen kann. Jedoch kann derzeit niemand genau sagen, wie lange das bereits eingedrungene Wasser noch den Anhydrit zu Gips quellen lässt. Klar ist nur, dass sich die Hebegeschwindigkeit kontinuierlich senkt.


Wann werden die Sanierungsmaßnahmen in Staufen beginnen?

Grundlegende Sanierungsmaßnahmen können erst dann starten, wenn sich der Grund nicht mehr hebt. Natürlich hoffen wir, dass dies recht bald der Fall sein wird. Jedoch wird sich auch dann die Stadt nicht in eine große Baustelle verwandeln. Sachliche und finanzielle Gründe sprechen für eine Zug-um-Zug-Vorgehensweise.


Ist zu befürchten, dass es nach der Hebungsphase zu einem Einsinken kommen wird, weil durch das ständige Abpumpen von Wasser neuerliche Hohlräume entstanden sind?

Ein solches Szenario ist extrem unwahrscheinlich, weil das Quellen der Schichten auf die Umwandlung von Anhydrit durch Einlagerung von Wasser zurückzuführen ist, dabei handelt es sich bei Gips um sehr festes Material. Durch das Abpumpen von Wasser wurden nachweislich noch keine Lösungsprozesse verursacht.


Kann ich durch den Kauf von Produkten der Staufenstiftung wirklich helfen oder ist das nicht bloß ein Tropfen auf den heißen Stein?

Sie helfen mit jedem Euro, der in die Stiftung fließt! Natürlich ist uns klar, dass sich die gewaltige Aufgabe der Sanierung nicht alleine aus privaten Mitteln verantwortungsbewusster Gäste stemmen lässt. Das Land, der Landkreis und natürlich auch die Stadt Staufen selbst müssen den Löwenanteil bewältigen. Jedoch ist uns Ihr Beitrag besonders wertvoll, weil er allen Beteiligten signalisiert: Wir, die Gäste und Liebhaber Staufens, stehen euch, den Betroffenen, bei der Bekämpfung dieser Katastrophe bei. Das gibt Mut!
 Druckversion