facebook  Facebook
Artikel

Presseerklärung zu den Hebungsrissen

vom 20.11.2014, Hebungsrisse/Presseerklaerungen

1. Brunnenbohrung 4 (BB 4) ist bei 58,8 m angekommen

2. Höhenmessungen des Landratsamtes Breisgau-Hochschwarzwald bestätigen bisherige Tendenz

3. Schäden an privaten und öffentlichen Gebäuden nehmen weiter zu

4. TÜV Gutachten zu den Arbeiten am Erdgasnetz ohne Mängel und weitere Auflagen

5. Nächste Presseerklärung nach der Arbeitskreissitzung am 25.02.2015

 

weiter
Artikel

Presseerklärung zu den Hebungsrissen

vom 25.09.2014, Hebungsrisse/Presseerklaerungen

1. Brunnenbohrung 4 (BB 4) beginnt voraussichtlich am 06.10.2014
2. Höhenmessungen des Landratsamtes Breisgau-Hochschwarzwald vorgezogen
3. Schäden an privaten und öffentlichen Gebäuden nehmen weiter zu
4. Ertüchtigung der Dehnungsbögen in der Rathausgasse und in der Hauptstraße (Nähe Rathausbrunnen) ist erfolgt; TÜV Gutachten liegt badenova vor
5. Bisher 226 Schlichtungsverfahren
6. Nächste Presseerklärung nach der Arbeitskreissitzung am 20.11.2014

.

weiter
Artikel

Teilabriss des rückwärtigen Rathausgebäudes

vom 05.09.2014, Hebungsrisse

 

Für die Durchführung der vierten Bohrung wurde im September 2014 das rückwärtige Rathausgebäude teilabgerissen. Dieses Gebäude war so stark geschädigt, dass es nur durch Abstützmaßnahmen erhalten werden konnte. Es diente zuletzt nur noch als Anschauungs- und Besichtigungsobjekt und musste aufgrund der großen Schäden von der Verwaltung schon Ende 2009 geräumt werden.

 

Der restliche Gebäudeteil bleibt vorläufig stehen, um das Nachbargebäude zu sichern und weitere Untersuchungen durchführen zu können. Mittelfristig wird auch dieser Teil abgerissen werden müssen. Dafür ist aber zunächst ein Sicherungskonzept zu erarbeiten.

weiter
Artikel

Teilabriss des rückwärtigen Rathausgebäudes und Beginn der vierten Brunnenbohrung

vom 05.09.2014, Hebungsrisse/Presseerklaerungen

Wie bereits in der letzten Pressemitteilung vom 26.06.2014 mitgeteilt, wird in Staufen zur weiteren Optimierung des Abwehrpumpbetriebes ein dritter Abwehrbrunnen gebohrt (sogenannte Brunnenbohrung 4). Die wasserrechtliche Genehmigung des Landratsamtes liegt inzwischen vor.

Ursprünglich sollte die Bohrung am 18.08.2014 beginnen. Die Vorbereitungen hierfür gestalteten sich jedoch schwieriger als geplant. Nach aufwändigen Untersuchungen und Berechnung verschiedener Alternativen, wurde davon Abstand genommen, ein Garagengebäude zu entfernen, um den aus technischer Sicht besten Bohrpunkt zu erhalten. Die Stadt hat sich nun dazu entschlossen, einen Teil des am stärksten geschädigten städtischen Gebäudes, das rückwärtige Rathaus (früher Stadtbauamt, Archiv und Grundbuchamt) abzureißen. Dieses Gebäude ist so stark geschädigt, dass es nur durch Abstützmaßnahmen erhalten werden konnte. Es diente zuletzt nur noch als Anschauungs- und Besichtigungsobjekt und musste aufgrund der großen Schäden von der Verwaltung schon Ende 2009 geräumt werden.

Dadurch kann die Baustelle noch besser eingerichtet und von der Bohrfirma angedient werden. Die Behinderungen für die Anwohner werden dadurch so gering als möglich gehalten.

 

Mit den vorbereitenden Arbeiten wurde inzwischen begonnen. In der 37. Kalenderwoche (ab Montag, 08.09.2014) beginnen dann die ersten Abrissarbeiten. Schweres Gerät kommt ab der 38. Kalenderwoche (Montag, den 15.09.2014) zum Einsatz. Alle Arbeiten sollen bis zum 22.09.2014 soweit abgeschlossen sein, dass ab dann mit der Einrichtung der Bohrstelle und im Anschluss mit der Bohrung selbst begonnen werden kann. Mit einer Bauzeit von bis zu sechs Monaten wird aufgrund der Erfahrung mit den ersten Bohrungen und wegen den hohen Sicherheitsanforderungen gerechnet.

 

Die Abrissarbeiten mit allen hierfür erforderlichen technischen Maßnahmen schlagen mit rund 90 Tausend Euro zu Buche. Die Bohrung wurde mit rund 550 Tausend Euro beauftragt.

 

Der restliche Gebäudeteil bleibt vorläufig stehen, um das Nachbargebäude zu sichern und weitere Untersuchungen durchführen zu können. Mittelfristig wird auch dieser Teil abgerissen werden müssen. Dafür ist aber zunächst ein Sicherungskonzept zu erarbeiten.

 

Für Rückfragen stehen Ihnen im Stadtbaumt

 

Frau Stadtbaumeisterin Martina Schlatter, Tel. (07633) 805-38, schlatter@staufen.de

und


Herr Jan Semisch, Tiefbauamt, Tel. (07633) 805-37, semisch@staufen.de

 

zur Verfügung.

 

Artikel

Presserklärung zu den Hebungsrissen

vom 26.06.2014, Hebungsrisse/Presseerklaerungen

  1. Maßnahmen für Brunnenbohrung 4 (BB 4) sind in Vorbereitung.
  2. Weiterhin stationärer, ruhiger Abpumpbetrieb.
  3. Schäden an privaten und öffentlichen Gebäuden nehmen weiter zu.
  4. Höhenmessungen des Landratsamtes Breisgau-Hochschwarzwald werden seit 23.06.2014 durchgeführtö.
  5. Prüfzyklen für Gasprüfungen werden durch badenova angepasst; Ertüchtigung der Dehnungsbögen in der Rathausgasse und in der Hauptstraße (Nähe Rathausbrunnen) erforderlich.
  6. Auswertung der 2. Deformationsmessung (horizontale Verschiebung) vorgestellt.
  7. Nächste Presseerklärung nach der Arbeitskreissitzung am 24. September 2014.

weiter
Artikel

Presseerklärung zu den Hebungsrissen

vom 25.04.2014, Hebungsrisse/Presseerklaerungen

Presseerklärung vom 25.04.2014
zu den Hebungsrissen an Gebäuden in der historischen Altstadt von Staufen
  

1.  Zahl der geschädigten Privat- und städtischen Gebäude unverändert
2. Weiterhin konstanter Abpumpbetrieb
3.
Höhenmessungen des Landratsamtes Breisgau-Hochschwarzwald wurden im März durchgeführt; Stagnation bei der Hebungsgeschwindigkeit
4.
Brunnenbohrung (BB 4) in der Nähe des Sondenfeldes zur weiteren Reduzierung der Hebungsbeträge erforderlich; Bohrarbeiten sollen vor der Sommerpause beginnen und vor Wintereinbruch abgeschlossen werden
5. Weitere Schäden an privaten wie öffentlichen Gebäuden zu verzeichnen
6.  Finanzierungsvereinbarung wurde am 20. März 2014 unterzeichnet
7.  Nächste Presseerklärung nach der Arbeitskreissitzung am 25. Juni 2014
   

weiter
Artikel

Stadt Staufen, Land Baden-Württemberg und Kommunale Landesverbände unterzeichnen Vereinbarung zu den Hebungsschäden in Staufen

vom 25.02.2014, Hebungsrisse/Presseerklaerungen

30 Millionen Euro für alle betroffenen Bürgerinnen und Bürger.

weiter
Artikel

Presseerklärung zu den Hebungsrissen

vom 25.02.2014, Hebungsrisse/Presseerklaerungen

Presseerklärung vom 25.02.2014
zu den Hebungsrissen an Gebäuden in der historischen Altstadt von Staufen
  

1.  Zahl der geschädigten Privat- und städtischen Gebäude unverändert
2. Weiterhin konstanter Abpumpbetrieb mit leicht sinkenden Pumpraten
3.  Nächste Höhenmessungen des Landratsamtes Breisgau-Hochschwarzwald im März, Vorstellung der Ergebnisse in der Sitzung des Arbeitskreises im April
4. Auflagerertüchtigung im historischen Ratssaal abgeschlossen; zahlreiche weitere Reparaturarbeiten an verschiedenen Gebäuden erforderlich
5. Stadt erteilt weiteren Auftrag für Satellitenaufnahmen
6.  Finanzierungsvereinbarung zwischen Land Baden-Württemberg, den Kommunalen Spitzenverbänden und der Stadt Staufen erarbeitet
7.  Nächste Presseerklärung nach der Arbeitskreissitzung am 23. April 2014
   

weiter
Artikel

Presseerklärung zu den Hebungsrissen

vom 21.11.2013, Hebungsrisse/Presseerklaerungen

Presseerklärung vom 21.11.2013
zu den Hebungsrissen an Gebäuden in der historischen Altstadt von Staufen
  

1.  Zahl der geschädigten Privat- und städtischen Gebäude unverändert
2.  Eine weiterhin rückläufige Hebungstendenz bestätigen die aktuellen Höhenmessungen des Landratsamtes Breisgau-Hochschwarzwald; 3 mm-Linie erstmals unterschritten
3.  Abpumpbetrieb läuft konstant mit leicht sinkenden Pumpraten
4. Zahlreiche Reparaturarbeiten an verschiedenen Gebäuden erforderlich
5.  badenova muss Dehnungsbogen in der Rathausgasse noch vor Wintereinbruch austauschen
6.  Land Baden-Württemberg verlängert den Verzicht der Einrede der Verjährung bis 2018
7.  In 2014 finden Pressekonferenzen bei besonderen Anlässen statt
8.  Noch wenige Exemplare des Staufenkalenders 2014 verfügbar
   

weiter
Artikel

Presseerklärung zu den Hebungsrissen

vom 20.09.2013, Hebungsrisse/Presseerklaerungen

Presseerklärung vom 20.09.2013
zu den Hebungsrissen an Gebäuden in der historischen Altstadt von Staufen

   1. Zahl der geschädigten Privat- und städtischen Gebäude unverändert
   2. Höhenmessungen des Landratsamtes Breisgau-Hochschwarzwald fanden
       Mitte Juli 2013 statt; Hebungstendenz weiterhin leicht rückläufig 
   3. Grundwassermonitoring weist weiterhin sinkende Pumpraten aus 
   4. Weitere Informationsveranstaltung zur Sanierung des Schadensfalls Staufen
       fand am 12. Juli in der Aula des Faust-Gymnasium in Staufen statt 
   5. Abriss der Wasserwerkstatt hinter dem ehemaligen Bauamtsgebäude erfolgt;
       Ertüchtigung der angrenzenden Gebäude erforderlich 
   6. Büro für Baukonstruktionen berichtet über Sanierungsmaßnahmen in der
       Hauptstraße 
   7. Aus Sicht von badenova keine größeren Maßnahmen vor der Winterperiode
       notwendig 
   8. Finanzierungsfrage wird zwischen vier Ministerien, den Kommunalen
       Spitzenverbänden und der Stadt diskutiert 
   9. In Kürze werden zehn von Herrn Erzbischof Robert Zollitsch handsignierte
       Staufenkrüge versteigert; Staufenkalender 2014 ist ab sofort erhältlich

weiter
Artikel

Presseerklärung zu den Hebungsrissen

vom 27.06.2013, Hebungsrisse/Presseerklaerungen

Presseerklärung vom 27.06.2013
zu den Hebungsrissen an Gebäuden in der historischen Altstadt von Staufen



1.  Zahl der geschädigten Privatgebäude (262) und der geschädigten städtischen Gebäude (7) unverändert  
2. Nächste Höhenmessungen des Landratsamtes Breisgau-Hochschwarzwald finden voraussichtlich Mitte Juli 2013 statt
3. Grundwassermonitoring weist sinkende Pumpraten aus
4. Abriss der Wasserwerkstatt hinter dem ehemaligen Bauamtsgebäude erfolgt in Kürze, Standsicherheit nicht mehr gegeben
5.
Weitere Informationsveranstaltung zur Sanierung des Schadensfalls Staufen findet am 12. Juli in der Aula des Faust-Gymnasium in Staufen statt
6. Finanzierungsanteil der Stadt Staufen soll festgelegt werden
7.
Auktion der Staufenstiftung mit den vom SC Freiburg unterschriebenen Staufenkrügen war ein Erfolg; Ballrechten-Dottingen und Hartheim solidarisch

 

weiter
Artikel

Presseerklärung zu den Hebungsrissen

vom 21.02.2013, Hebungsrisse/Presseerklaerungen

Presseerklärung vom 21.02.2013
zu den Hebungsrissen an Gebäuden in der historischen Altstadt von Staufen



1.  Zahl der geschädigten Privatgebäude (262) und der geschädigten städtischen Gebäude (7) unverändert  
2. Nächste Höhenmessungen des Landratsamtes finden im März statt; Auswertung liegen im April vor
3. Erdwärmesonden werden auf Dichtheit überprüft
4. Untersuchungen an 6 Bohrkernen der EKB 2 laufen
5. Schäden an Gebäuden halten an; Reparaturarbeiten dringend erforderlich; Wasserwerkstatt muss abgerissen werden
6. Keine besonderen Vorkommnisse aus Sicht von badenova
7. Zahl der Anträge bei der Schlichtungsstelle nimmt ständig zu
8.  Finanzierungsfragen weiter ungeklärt

 

weiter
Artikel

Presseerklärung zu den Hebungsrissen

vom 21.02.2013, Hebungsrisse/Presseerklaerungen

Presseerklärung vom 25.04.2013
zu den Hebungsrissen an Gebäuden in der historischen Altstadt von Staufen



1.  Zahl der geschädigten Privatgebäude (262) und der geschädigten städtischen Gebäude (7) unverändert  
2. Erste Höhenmessungen in 2013 ergeben weiterhin leicht rückläufige Tendenz
3. Temperaturprofilmessungen mit Glasfaserkabeln deuten darauf hin, dass keine neuen Wasserzutritte vorhanden sind
4. Druckprüfungen in Erdwärmesonden ergaben Dichtigkeit der Ringräume
5.
Bauarbeiten in der Rathausgasse; EKB 2 unterflur gesetzt; Monitoring nach Wiederinbetriebnahme beider Brunnen unauffällig
6. Weiterhin viele Reparaturmaßnahmen an verschiedenen Gebäuden
7. Bericht Erkundung und Sanierungsstrategien in Erdwärmesonden veröffentlicht
8.  Anfang Mai Besprechung zur Finanzierungsfrage in Staufen

 

weiter
Artikel

Presseerklärung zu den Hebungsrissen

vom 20.12.2012, Hebungsrisse/Presseerklaerungen

Presseerklärung vom 20.12.2012
zu den Hebungsrissen an Gebäuden in der historischen Altstadt von Staufen



1.  Zahl der geschädigten Privatgebäude (262) und der geschädigten städtischen Gebäude (7) unverändert  
2. Hebungsgeschwindigkeit weist keine nennenswerten Veränderungen auf
3. Rückbau der ehemaligen Wasserwerkstatt vorgesehen
4. Satellitenaufnahmen werden für das Jahr 2013 in Auftrag gegeben
5. Arbeitskreis Hebungsrisse tagt ab 2013 im zweimonatigen Rhythmus
6. Zweite große Informationsveranstaltung für 2. Quartal 2013 geplant
7. Stiftung kämpft gegen das Vergessen
8.  Jahr 2013 entscheidend für die Finanzierungsfrage

 

weiter
Artikel

Presseerklärung zu den Hebungsrissen

vom 21.11.2012, Hebungsrisse/Presseerklaerungen

Presseerklärung vom 21.11.2012
zu den Hebungsrissen an Gebäuden in der historischen Altstadt von Staufen



1.  Zahl der geschädigten Privatgebäude (262) und der geschädigten städtischen Gebäude (7) unverändert  
2.
Hebungsmessungen des Landratsamtes Breisgau-Hochschwarzwald laufen; Auswertung der Daten und Erstellung des Hebungsbuckel für Dezember vorgesehen
3. Zur Sicherung der Stand- und Verkehrssicherheit sind weitere Maßnahmen an verschiedenen Gebäuden erforderlich
4. Erkundungsbohrung 2 wird unterflur verlegt; Angebot liegt vor
5. 2. Fachkolloquium ist in der 1. Jahreshälfte 2013 geplant

 

weiter