facebook  Facebook
Artikel

Presseerklärung zu den Hebungsrissen

vom 22.06.2011, Hebungsrisse/Presseerklaerungen

Presseerklärung vom 22.6.2011
zu den Hebungsrissen an Gebäuden in der historischen Altstadt von Staufen

1.
Zahl der geschädigten Privatgebäude (262) und der geschädigten städtischen Gebäude (7) unverändert.

2.
EKB 2 in der Rathausgasse und neue Brunnenbohrung 3 in der Kirchstraße arbeiten stabil, mobiles Notstromaggregat wird angeschafft.

3.
Höhenmessungen des LRA (FB Vermessung und Geoinformation) ergaben Prozessverminderung von rund 60 % in der gesamten Hebungszone.

4.
Keine größeren Sicherungsmaßnahmen des Büros für Baukonstruktion an beschädigten Gebäuden derzeit notwendig.

5.
Prüfung des Gasnetzes durch badenova und eine Fachfirma ergab keine besonderen Vorkommnisse.

6.
Benefiz-Kunstauktion zugunsten der Stiftung ergab knapp 46.000 Euro Erlös. Testemonial-Kampagne bundesweit angelaufen; Staufentasche wird als weiteres Benefizobjekt eingeführt.

weiter
Artikel

Presseerklärung zu den Hebungsrissen

vom 19.05.2011, Hebungsrisse/Presseerklaerungen

Presseerklärung vom 19.5.2011
zu den Hebungsrissen an Gebäuden in der historischen Altstadt von Staufen

1.
Zahl der geschädigten Privatgebäude um eins erhöht (262); Zahl der geschädigten städtischen Gebäude (7) unverändert.

2.
EKB 2 in der Rathausgasse und neue Brunnenbohrung 3 in der Kirchstraße arbeiten jetzt gleichzeitig. Pumpraten werden aufeinander abgestimmt, Ersatzpumpen werden angeschafft, Notstromversorgung wird geprüft.

3.
Nächste Höhenmessungen des LRA (FB Vermessung und Geoinformation) werden in kommender Woche durchgeführt.

4.
Sicherungsmaßnahmen des Büros für Baukonstruktion an 5 beschädigten Gebäuden notwendig.

5.
Prüfung des Gasnetzes durch badenova hat keine besonderen Vorkommnisse ergeben.

6.
Im Rahmen der Schlichtungsordnung sind 2010 12 Anträge eingegangen, in 2011 bereits 11; Halbtagsstelle zur Unterstützung beim Stadtbauamt eingerichtet.

7.
Kunstauktion der Stiftung am 29.5. mit 108 Künstlerinnen und Künstlern und 175 Kunstwerken. Katalog erschienen.

weiter
Artikel

Presseerklärung zu den Hebungsrissen

vom 21.04.2011, Hebungsrisse/Presseerklaerungen

Presseerklärung vom 21.4.2011
zu den Hebungsrissen an Gebäuden in der historischen Altstadt von Staufen

1.
Zahl der geschädigten Privatgebäude (261) und der geschädigten städtischen Gebäude (7) unverändert.

2.
Bauarbeiten für den zweiten Brunnen in der Kirchstraße nahezu abgeschlossen.
Erster gemeinsamer Pumpversuch (EKB 2 und Brunnenbohrung 3) begonnen.

3.
Rückläufiger Trend der Hebungen kann bestätigt werden.
Prozessverlangsamung inzwischen bei rund 50 %.

4.
Daten der terrestrischen Messungen des Deformationsnetzes zur Auswertung in
Uni Karlsruhe. Regierungspräsidium Freiburg erarbeitet 2.Sachstandsbericht.

5.
Momentan keine größeren Sicherungsmaßnahmen an geschädigten Gebäuden notwendig. Jedoch weitere Schäden durch Gesamthebung.

6.
badenova prüft Gas-Hausinstallationen, keine besonderen Vorkommnisse.

7.
An Kunstauktion der Stiftung am 29.5. nehmen 100 Künstlerinnen und Künstler teil. Vorbesichtigung der 160 Werke ab 10.5. im Landratsamt in Freiburg.

weiter
Artikel

Presseerklärung zu den Hebungsrissen

vom 17.03.2011, Hebungsrisse/Presseerklaerungen

Presseerklärung vom 17.3.2011
zu den Hebungsrissen an Gebäuden in der historischen Altstadt von Staufen

1.
Zahl der geschädigten Privatgebäude (261) und der geschädigten städtischen Gebäude (7) unverändert.

2.
Für KW 12 Restzementierungsarbeiten für zweiten Brunnen in der Kirchstraße vorgesehen. Brunnenkopf wird hergerichtet, erste Pumpversuche geplant.

3.
Ergebnisse der Brunnenbohrung (BB 3) wurden ausgewertet. Optimierung der hydraulischen Abwehrmaßnahmen (Zusammenwirken beider Brunnen) kann nun erfolgen.

4.
Terrestrische Messungen des Deformationsnetzes zur Erfassung horizontaler Verschiebungen in den Randbereichen wurden begonnen.

5.
Momentan keine größeren Sicherungsmaßnahmen nach Büro für Baukonstruktion notwendig. Trotz rückläufiger Hebungstendenz jedoch Schäden durch Anstieg der Hebungssumme größer.

6.
IGR und Stadt Staufen haben begonnen, Grundlagen für zweite Stufe der Schlichtung zu erarbeiten.

7.
Kunstauktion der Stiftung zur Erhaltung der Historischen Altstadt von Staufen ist am 29. Mai 2011 geplant. Über 70 Künstler mit 140 Kunstwerken beteiligt.

weiter
Artikel

Presseerklärung zu den Hebungsrissen

vom 17.02.2011, Hebungsrisse/Presseerklaerungen

Presseerklärung vom 17.2.2011
zu den Hebungsrissen an Gebäuden in der historischen Altstadt von Staufen

1. 
Zahl der geschädigten Privatgebäude (261) und der geschädigten städtischen Gebäude (7) unverändert.

2.
Bohrung für den zweiten Brunnen in der Kirchstraße hat 108 Meter erreicht.
Zweites Sperrohr unter Schwierigkeiten gesetzt. Ende der Arbeiten in ca. 6 Wochen.

3.
Messergebnisse der Höhenmessungen bestätigen Trend zur Prozess-verlangsamung.  Erstellung eines Deformationsnetzes in Auftrag gegeben.

4.
Büro für Baukonstruktion hält momentan keine größeren Sicherungsmaßnahmen für notwendig.
 
5. 
Im Rahmen der Schlichtungsordnung für Sofortmaßnahmen sind 12 Anträge im Jahr 2o1o sowie bisher 3 Anträge im Jahr 2o11 eingegangen.

6.
Universität Karlsruhe wird demnächst über die neuesten Ergebnisse der Satelitenaufnahmen (SAR – Interferometrie) in Staufen berichten.

7.
Weitere politische Besuche in Staufen geplant, um sich über die Rissethematik zu informieren.

8.
Kunstauktion der Stiftung zur Erhaltung der Historischen Altstadt von Staufen findet am 15.4 2011 statt.

weiter
Artikel

Presseerklärung zu den Hebungsrissen

vom 20.01.2011, Hebungsrisse/Presseerklaerungen

Presseerklärung vom 20.01.2011
zu den Hebungsrissen an Gebäuden in der historischen Altstadt von Staufen

1.
Zahl der geschädigten Privatgebäude (261) und der geschädigten städtischen Gebäude (7) unverändert.

2.
Bohrung für den zweiten Brunnen in der Kirchstraße hat knapp 55 Meter erreicht.
Erkenntnisse bestätigen, dass der gewählte Standort der Bohrung für einen weiteren Brunnen richtig war.

3.
Messergebnisse werden aufgrund der Frostperiode überlagert abgebildet;
Trend zur Prozessverlangsamung hält an.

4.
Bei Schlichtungsstelle bisher 13 Anträge eingegangen;
weitere mündliche Verhandlungen in den nächsten Tagen.

5.
Vom Büro für Baukonstruktion wurden sämtliche kritischen Gebäude untersucht;
bei zwei Gebäuden weitere statische Sicherungsmaßnahmen vorgesehen.

6.
Weitere Verbesserungen der Kommunikation zu Bürgerinnen und Bürgern geplant.

7.
Stiftung zum Erhalt der historischen Altstadt wird ihre Aktivitäten in 2011 ausweiten.

weiter
Artikel

Presseerklärung zu den Hebungsrissen

vom 17.12.2010, Hebungsrisse/Presseerklaerungen

Presseerklärung vom 17.12.2010
zu den Hebungsrissen an Gebäuden in der historischen Altstadt von Staufen

1.
Zahl der geschädigten Privatgebäude (261) und der geschädigten städtischen Gebäude (7) ist unverändert geblieben.

2.
Bohrung für einen zweiten Brunnen in der Kirchstraße hat 41 Meter erreicht. Bohrende wahrscheinlich im Februar 2011.

3.
Messrunde vom 22.November ergab weitere Hebungsverlangsamung.
Auftrag für geodätisches Deformationsnetz wird vor Weihnachten vergeben.

4.
Bei Schlichtungsstelle bisher 11 Anträge eingegangen, in 2 Fällen wurde Schlichterspruch bereits angenommen.

5.
Vom Büro für Baukonstruktion wurde der Überwachungszyklus der 129 geschädigten Gebäude verändert. Große Standsicherheitsmaßnahmen sind derzeit noch nicht erforderlich, sofern der abnehmende Hebungstrend anhält.

6.
badenova wird im Leitungsnetz die Rückversicherungspunkte zur Aufnahme der Dehnungsbögen überprüfen und gegebenenfalls neu festlegen.

7.
Marketing- und Fundraisingmaßnahmen für Stiftung zum Erhalt der historischen Altstadt Staufens erfolgreich angelaufen, weitere Aktionen im neuen Jahr vorgesehen.

8.
Ministerpräsident Stefan Mappus kommt am Montag, 20.12.2010, nach Staufen.

weiter
Artikel

Presseerklärung zu den Hebungsrissen

vom 11.11.2010, Hebungsrisse/Presseerklaerungen

Presseerklärung vom 11.11.2010
zu den Hebungsrissen an Gebäuden in der historischen Altstadt von Staufen

1. 
Die Zahl der geschädigten Privatgebäude (261) und der geschädigten städtischen Gebäude (7) ist unverändert geblieben.

2.
Bauarbeiten für einen zweiten Brunnen in der Kirchstraße als Ergänzung zu der Erkundungsbohrung in der Rathausgasse haben begonnen.   
 

3.

Nächste Messrunde ab 22.November. Leistungsverzeichnis für die Ausschreibung eines geodätischen Deformationsnetzes erarbeitet.

 

4.

Schlichtungsstelle hat Arbeit aufgenommen; mehrere Anträge eingegangen.

 

5. 

Vom Büro für Baukonstruktion wurde der Überwachungszyklus der geschädigten Gebäude verändert. Große Standsicherheitsmaßnahmen sind derzeit noch nicht erforderlich, sofern der abnehmende Hebungstrend anhält.

 

6.

Überprüfung der Rohrnetze durch badenova hat weder Beanstandungen ergeben, noch sind Maßnahmen zu ergreifen.

 

7.

Kuratorium der Stiftung zum Erhalt der historischen Altstadt Staufen und das Marketing- und Fundraisingkonzept wurden am 9.11. der Öffentlichkeit vorgestellt .
Ministerpräsident Stefan Mappus kommt noch 2010 nach Staufen.

 

 

weiter
Artikel

Presseerklärung zu den Hebungsrissen

vom 14.10.2010, Hebungsrisse/Presseerklaerungen

Presseerklärung vom 14.10.2010
zu den Hebungsrissen an Gebäuden in der historischen Altstadt von Staufen

1.
Die Zahl der geschädigten Privatgebäude (261) und der geschädigten städtischen Gebäude (7) ist unverändert geblieben.

2.
Die Hebungen halten weiter an; die Ortsfestigkeit des Hebungsbuckels wurde jedoch bestätigt.

3.
Die Firma Anger’s Söhne GmbH erhielt Zuschlag zum Bau eines 2.Brunnens in der Rathausgasse für die Summe von 369.264,- Euro. Bauarbeiten sollen zügig begonnen werden.

4.
Im Rahmen der Schlichtungsordnung erster Antrag bei der Schlichtungsstelle eingegangen. Schlichtungsstelle noch bis zur Einstellung eines Mitarbeiters beim Stadbauamt angesiedelt.

5.
Vom Büro für Baukonstruktionen wurde der Überwachungszyklus der geschädigten Gebäude vergrößert.

6.
Dehnungsbogen in der Gasleitung der badenova auf städtisches Grundstück umgelegt; bis zum Frühjahr keine weiteren Baustellen im Bereich des Gasnetzes nötig.

weiter
Artikel

Presseerklärung zu den Hebungsrissen

vom 09.09.2010, Hebungsrisse/Presseerklaerungen

Presseerklärung vom 09.09.2010
zu den Hebungsrissen an Gebäuden in der historischen Altstadt von Staufen

1.
Die Anzahl der geschädigten Privatgebäude ist leicht gestiegen und liegt nun bei 261. Die Zahl der geschädigten städtischen Gebäude blieb mit 7 unverändert.

2.
Die Hebungen halten weiter an; Hebungsgeschwindigkeit verringert.
Höhenmessungen durch das Landratsamt bestätigen den bisherigen Trend. Vertikale Hebungsgeschwindigkeit und Hebungsvolumenzunahme reduziert.

3.
Austausch der Pumpsteigleitung in der Erkundungsbohrung 2 gegen eine V4A Leitung.
Planung für weitere Bohrung in der Kirchstraße mit Informationsveranstaltung der Anwohner wird vorbereitet.

4.
Zur Ermittlung von Horizontalverschiebungen wurde durch das Landratsamt ein Konzept ausgearbeitet, welches Referenzstrecken im Innen- und Außenbereich beinhaltet.

5.
Verkehrssicherheitsmaßnahmen an 5 Gebäuden durchgeführt.
Prüfungen durch badenova weiterhin in Zusammenarbeit mit örtlichem Installationsunternehmen .

6.
Weitere 150 T€ für restliche Arbeiten zur hydraulischen Sicherung und
Sanierung des Sondenfeldes vom Land bewilligt. Antrag auf Zuschuss von
rd. 300 T€ für Reparaturen an Privatgebäuden gestellt.

7.
Unterzeichnung der Schlichtungsordnung in Anwesenheit von
Herrn Staatsminister Rau am 22.09.2010 mit Vorstellung des Vorsitzenden und stellvertretenden Vorsitzenden der Schlichtungsstelle.

weiter
Artikel

Presseerklärung zu den Hebungsrissen

vom 15.07.2010, Hebungsrisse/Presseerklaerungen

Presseerklärung vom 15.7.2010
zu den Hebungsrissen an Gebäuden in der historischen Altstadt von Staufen

1. Die Zahl der geschädigten Privatgebäude ist mit 260 und die der städtischen Gebäude mit 7 erstmalig unverändert geblieben.

2. Nach derzeitigem Kenntnisstand ist eine Aufdoppelung der Brandmauer zwischen historischem Rathaus und Rathauscafé noch nicht nötig.
Satellitendaten der Universität Karlsruhe ergeben nahezu deckungsgleichen Hebungsbuckel wie Auswertung Messdaten des Landratsamtes.
 
3. Ingenieurbüro wird Ausschreibungen und Vergaben für 2.Bohrbrunnen in  Kirchstraße durchführen. Geschäfts- und Wohnhäuser bleiben zugänglich. 

4.  Bei Überprüfung der Gas-Hausinneninstallationen von badenova erneut Undichtigkeit im Gasnetz festgestellt.

5.  Für Kuratorium der „Stiftung zur Erhaltung der historischen Altstadt in Staufen i.Br." Herr Nienhaus (Geschäftsführer WAZ – Mediengruppe) gewonnen.

6.  Am 14.7. Gespräch im Staatsministerium in Stuttgart zwischen Staatsminister Rau,  Herrn Gaspar von IGR GbR und Bürgermeister Benitz.

weiter
Artikel

Presseerklärung zu den Hebungsrissen und "Hebungsbuckel" (5/2010)

vom 17.06.2010, Hebungsrisse/Presseerklaerungen

Presseerklärung vom 17.6.2010
zu den Hebungsrissen an Gebäuden in der historischen Altstadt von Staufen

1. Anzahl der geschädigten Privatgebäude leicht gestiegen auf 260.
Zahl der geschädigten städtischen Gebäude blieb mit 7 unverändert.

2. Zur redundanten Wasserhaltung wird 2. Brunnen als Absicherung eingerichtet. Bohrung wird verrohrt ab Oktober durchgeführt.

3. Verringerung der Größe des Hebungsgebietes und Verringerung der Höhe der Hebungen bestätigt. Verwahrung der Sondenköpfe und des Brunnens (EKB 2) geplant. Baustelle zwischen historischem Rathaus und rückwärtigem Rathausgebäude wird zurückgebaut.

4. Verlängerung der Verjährung für etwaige Ansprüche gegen das Land durch Ministerrat bis Ende 2013 zugestimmt. Bereitschaft des Landes, Stadt Staufen weiterhin bei der Bewältigung der Schäden zu unterstützen. 1 Mio. als Soforthilfe für Schlichtungsstelle bereitgestellt.

5. Schlichtungsstelle soll noch vor der Sommerpause ihre Arbeit aufnehmen.

6. Mit Herrn Ministerpräsident a.D. Dr.h.c. Erwin Teufel wurde herausragende Persönlichkeit für das Kuratorium unserer Stiftung zur Erhaltung der historischen Altstadt gewonnen.

weiter
Artikel

Presseerklärung zu den Hebungsrissen und "Hebungsbuckel" (3/2010)

vom 14.05.2010, Hebungsrisse/Presseerklaerungen

Presseerklärung vom 14.5.2010
zu den Hebungsrissen an Gebäuden in der historischen Altstadt von Staufen

1. Anzahl der geschädigten Privatgebäude leicht gestiegen auf 258.
Zahl der geschädigten städtischen Gebäude blieb mit 7 unverändert.
Ein von der Stadt bestellter Restaurator untersucht kritische Fälle.

2. Alle Sondenschläuche inzwischen trocken geblasen, Ringräume wasserdicht.
Für sicheren Pumpbetrieb wird ein 2.Brunnen eingerichtet.

3. Verringerung der Höhe der Hebungen bestätigt. Zwischenmessungen werden vorläufig eingestellt, alle 2 Monate eine große Messrunde.

4. Leckagen (Lecks) bei 2 Gas-Hausanschlüssen in der Hauptstraße abgedichtet.

5. Zahlung des Landes von 1,096 Mill. Euro eingegangen. Der bisherige Bewilligungsbescheid für hydraulische Sicherung und Sanierung des Sondenfeldes wurde daher auf 2,226 Millionen Euro erhöht.

6. Klagen der Stadt Staufen gegen das Planungsbüro und die Bohrfirma werden in der kommenden Woche eingereicht.

7. Am 19.5.2010 besucht Herr Staatsminister Rau die Stadt, um sich vor Ort zu
informieren

weiter
Artikel

Presseerklärung zu den Hebungsrissen und "Hebungsbuckel" (3/2010)

vom 23.04.2010, Hebungsrisse/Presseerklaerungen

Presseerklärung vom 23.4.2010
zu den Hebungsrissen an Gebäuden in der historischen Altstadt von Staufen

1. Anzahl der geschädigten Privatgebäude leicht gestiegen auf 256.
Zahl der geschädigten städtischen Gebäude blieb mit  7 unverändert.
Größe des Hebungsgebietes und Höhe der Hebungen verringert.

2. Alle Sondenschläuche inzwischen bis 40 Meter unter Geländeoberfläche abgedichtet. Auffällig wegen der hohen Aufnahmemenge Zementsuspension in der Sonde 7 auch die erhöhten Mengen in Sonden 3 und 4.
Pumpbetrieb in der Erkundungsbohrung soll weitergeführt, ein 2.Brunnen eingerichtet werden.

3. Prüfungen der Gas-Hausinneninstallationen in Zusammenarbeit mit badenova ergaben bei 2 Hausanschlüssen in der Hauptstraße Leckagen (Lecks), die unverzüglich beseitigt werden müssen.

4. Kosten für Sondensanierung und die Erkundungsbohrung haben den Bewilligungsbetrag des Landes von 1,92 Mio. Euro inzwischen deutlich überschritten.
Anforderung einer weiteren Abschlagszahlung von 1,1 Mio. Euro erneut dem Wirtschaftsministerium zugeleitet.

5. Staatsminister Helmut Rau sowie Regierungspräsident Julian Würtenberger und Regierungsvizepräsident Klemens Ficht haben ihren Besuch in Staufen angekündigt.
Gemeinderat der Stadt Staufen hat am 31.3.2010 beschlossen, Klagen gegen das Planungsbüro und die Bohrfirma zu erheben und eine Klage gegen das Land vorläufig zurückzustellen.

6. Einrichtung einer Schlichtungsstelle und die Verabschiedung der zugrunde liegenden Schlichtungsordnung stehen kurz bevor.

7. Initiative „Wir halten Staufen zusammen“ ist mit weiteren Aktionen für die Geschädigten engagiert.



weiter
Artikel

Hebungsrisse:  Presseerklärung 18.3.2010 "Hebungsbuckel" (März 2010)

vom 18.03.2010, Hebungsrisse/Presseerklaerungen

Presseerklärung vom 18.3.2010
zu den Hebungsrissen an Gebäuden in der historischen Altstadt von Staufen

1. Die Anzahl der geschädigten Privatgebäude ist immer noch leicht gestiegen und liegt jetzt bei 252. Die Zahl der geschädigten städtischen Gebäude blieb mit 7 unverändert. Hebungsgeschwindigkeit weiter unverändert verringert.

2. Standfestigkeit aller beschädigten Gebäude durch Büro für Baukonstruktion, Karlsruhe, bestätigt. Stadt tritt bei notwendigen Reparaturen weiterhin in finanzielle Vorleistung.

3. Alle Sondenschläuche bis 60 Meter unter Geländeoberfläche abgedichtet. Auffällig neben der hohen Aufnahmemenge Zementsuspension in der EWS 7 auch die erhöhte Menge in Sonde 4. Vermutlich horizontale Schichtfuge, die dadurch geschlossen werden konnte. Derzeit Temperaturmessungen in den Sonden 1, 6 und 7 über neue stationäre Glasfaserkabel.

4. Prüfungen der Gas-Hausinneninstallationen sowie der oberflächennahen Leitungen in Zusammenarbeit mit badenova ergaben weiterhin keine wesentlichen Mängel.

5. Gespräch im Regierungspräsidium Freiburg mit Vertretern des Wirtschafts- und Umweltministeriums am 16.3.10 u.a. zum Schlichtungsordnungsentwurf der Stadt. Gemeinderat der Stadt Staufen berät am 31.3.2010 über Klagen gegen Planer, Bohrfirma und Land.

6. Ministerpräsident Mappus wurde vom Bürgermeister mit Brief vom 8.3.2010 nach Staufen eingeladen.
Die Stadt braucht dringend weitere Hilfe. Die Kassenlage ist mit minus 1,9 Mio. Euro sehr brisant.

weiter