facebook  Facebook

Presseerklärung zu den Hebungsrissen

Presseerklärung vom 21.7.2011
zu den Hebungsrissen an Gebäuden in der historischen Altstadt von Staufen

zu 2.
Über das Monitoring der beiden Brunnen wird das abgepumpte Grundwasser kontinuierlich überwacht, es sind keine besonderen Vorkommnisse zu verzeichnen. Insbesondere die Isotopenverhältnisse und die elektrische Leitfähigkeit weisen keine Anormalitäten auf.
Bei dem Brunnen in der Kirchstraße, der Brunnenbohrung (BB 3), wird in Kürze der Brunnenkopf ausgebaut. Anschließend wird die jetzt schon auf ein Minimum reduzierte Baustelle komplett zurückgebaut, so dass die Kirchstraße wieder durchgängig befahren werden kann.
Momentan wird außerdem durch Fachleute geprüft, ob für die Brunnen zur Absicherung bei kurzfristigen Stromausfällen ein mobiles oder ein stationäres Notstromaggregat angeschafft werden soll, das im Ernstfall nicht erst herangebracht werden müsste und bei einem Notfall auch das Rathaus mitversorgen könnte.

zu 3.
Die aktuellen Höhenmessungen des LRA Breisgau-Hochschwarzwald (FB Vermessung und Geoinformation) im Zweimonatsrhythmus wurden am 20. Juli durchgeführt. Nach ersten Auswertungen der Ergebnisse zeigt sich, dass der zentrale Hebungsbereich sich weiter verkleinert hat.
Der Hebungsbuckel mit den Absolutbeträgen der Hebungen wird momentan aktualisiert und in Kürze vom Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau des Regierungspräsidiums Freiburg (LGRB) auf deren Homepage veröffentlicht.

zu 4.
Aus Sicht des Büros für Baukonstruktionen sind momentan an einem Gebäude in der Hauptstraße Rissverpressungen im Fassadenbereich notwendig. An einem anderen Gebäude am Marktplatz müssen Öffnungen geschaffen werden, um Lastabtragungen an den Stahlträgern zu prüfen.
Ansonsten sind keine größeren Sicherungsmaßnahmen an den geschädigten Gebäuden notwendig; lediglich kleinere Reparaturen wie klemmende Türen, Fenster etc.
Das Büro für Baukonstruktionen passt deshalb seinen Begehungsrhythmus der Gebäude dem Schadensbild an. Auch die badenova wird ihren Rhythmus der Überprüfungen der Gas-Hausinstallationen mit dem Büro für Baukonstruktionen abstimmen.

zu 5.
Bei der Schlichtungsstelle sind 2010 insgesamt 12 Anträge auf Sofortmaßnahmen eingegangen, davon sind 7 abgeschlossen. 2011 sind bisher 15 Anträge eingegangen, von denen bisher einer abgeschlossen werden konnte.

zu 7.
Die Testimonial-Kampagne mit Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens zugunsten der Staufenstiftung – man kann einfach per SMS 5,- Euro spenden - ist angelaufen. Demnächst wird als weiteres Benefizobjekt, neben Krug und Briefmarkenset, die Staufentasche eingeführt.
Am 5.Oktober treffen sich alle Vorsitzenden der baden-württembergischen Sparkassen zur Sitzung des baden-württembergischen SPK-Verbandes in Staufen. Die Stiftung
hat Ministerpräsident a.D. Dr. E. Teufel  zu diesem Termin ebenfalls nach Staufen eingeladen.

Der nächste Pressetermin findet am Donnerstag, den 22. September 2011 um 15.00 Uhr im Ratssaal des Rathauses statt.

Staufen, den 21. Juli 2011

Anlagen:

 

Übersicht zu den geschädigten Häusern (png)
Skizze zur Kernbohrung (pdf)
Hebungsbuckel Mai 2011 (pdf)

 Druckversion