facebook  Facebook

Presseerklärung zu den Hebungsrissen

Presseerklärung vom 17.2.2011
zu den Hebungsrissen an Gebäuden in der historischen Altstadt von Staufen

zu 2.
Die Bauarbeiten für den zweiten Brunnen in der Kirchstraße haben  eine Tiefe
von 108 m erreicht und es wurde inzwischen ein zweites Sperrohr gesetzt. Die Schwierigkeit dabei war, dass das Sperrohr die Anhydritschicht vollständig abdecken musste, ohne die darunterliegende Muschelkalkschicht zu erreichen. Da aufgrund der geologischen Verhältnisse die wasserführende Schicht viel näher am Anhydritbereich liegt als bei der EKB 2, musste die Einbringung des zweiten Sperrrohrs mit größter Sorgfalt umgesetzt werden. Dadurch musste auch sonntags gearbeitet werden, um den Vorgang nicht zu unterbrechen. Als nächstes ist eine Kernung vorgesehen, die bis zur wasserführenden Schicht reicht.
Derzeit kann man vom Ende der Bohrarbeiten in 5 bis 6 Wochen ausgehen, dann können auch der Bohrturm und der größte Teil der Baustelleneinrichtung abgebaut werden.
 
zu 3.
Im Januar wurden die Höhenmessungen durch das Landratsamt (Vermessung und Geoinformation) durchgeführt, die nach Auswertung den bisherigen Trend zur Abnahme der Hebungsgeschwindigkeit bestätigt haben.
Ferner wurde von der Stadt die Erstellung eines Deformationsnetzes in Auftrag gegeben. Damit sollen insbesondere horizontale Verschiebungen, die bisher nicht erfasst werden konnten, in den Randbereichen ermittelt werden.

 zu 4.
Aus Sicht des Büros für Baukonstruktion, das mit der statischen Überwachung der beschädigten Gebäude beauftragt ist, sind derzeit keine größeren Sicherungsmaßnahmen notwendig. In den Fasnachtsferien werden an der Lilienhofschule im Bereich des Vordachs Nachbesserungen durchgeführt.

zu 5.
Im Rahmen der Schlichtungsordnung für Sofortmaßnahmen sind 12 Anträge im Jahr 2o1o sowie bisher 3 Anträge im Jahr 2o11 eingegangen. Eine Schlichtungsvereinbarung durch den Antragsteller und Antragsgegener ist in bisher 4 Fällen zustande gekommen.
Über 6 Anträge wurde bisher mündlich verhandelt.

zu 6.
Am nächsten Termin des Arbeitskreises Hebungsrisse wird auch Herr Schenk von der Universität Karlsruhe teilnehmen und über die neuesten Ergebnisse der Satelitenaufnahmen (SAR – Interferometrie) berichten. Dann werden weitere Erkenntnisse zu den Hebungen/Verschiebungen erwartet.

zu 7.
In nächster Zukunft stehen zwei Besuche in Staufen an, um sich über die Rissethematik zu informieren: Am Samstag, den 19.2.11 kommt der Spitzenkandidat der SPD, Dr. Nils Schmidt mit dem Landtagsabgeordneten Christoph Bayer und am Freitag, den 25.2.11 kommen Wirtschaftsminister Ernst Pfister, MdL und Martin Cammerer, Landtagskandidat der FDP ins Staufener Rathaus.

zu 8.
Die nächste große Aktion der Stiftung zur Erhaltung der Historischen Altstadt von Staufen findet am Freitag, den 15.4.2011 in der Aula des Faust-Gymnasiums statt.
Über 50 Künstlerinnen und Künstler sind dem Aufruf von Frau Landrätin Störr-Ritter und Bürgermeister Benitz gefolgt und stellen Werke für eine Auktion zur Verfügung. Ein Katalog wird gefertigt und die Kunstwerke können im Haus der Modernen Kunst in Grunern vorbesichtigt werden.
Der Aufbau eines Vertriebsnetzes für Krüge und Briefmarken in ganz Baden-Württemberg ist von entscheidender Bedeutung für den weiteren Erfolg der Stiftung.

Der nächste Pressetermin findet am Donnerstag, den 17. März 2011 um 15.00 Uhr im Ratssaal des Rathauses statt.    

Staufen, den 17. Februar 2011

Anlagen:

 

Übersicht zu den geschädigten Häusern (png)
Skizze zur Kernbohrung (pdf)
Hebungsbuckel September 2010 (pdf)

 Druckversion