facebook  Facebook

Presseerklärung zu den Hebungsrissen

Zu 1:
Die Anzahl der geschädigten Gebäude blieb in den letzten beiden Monaten unverändert. Bisher wurden 69 Schlichtungsanträge für Sofortmaßnahmen eingereicht.

Zu 2:
Die Erkundungsbohrung 2 soll in den nächsten Wochen unterflur verlegt werden. Hierzu wird durch das Ingenieurbüro Himmelsbach derzeit die Ausführungsplanung erstellt und die Ausschreibung vorbereitet. In diesem Zusammenhang soll der sich noch im Erdreich befindliche Öltank partiell geöffnet und verfüllt werden. Die Vorstellung der Ausführungsplanung ist für die Gemeinderatssitzung am 24. Oktober 2012 vorgesehen. Der Rückbau ist für den Monat November vorgesehen, so dass die Arbeiten vor der Frostperiode abgeschlossen werden.
Die Druckprüfung der Erdwärmesonden sowie das ggf. erforderliche Nachverpressen können erst nach Rückbau der Erkundungsbohrung zwei unterflur erfolgen.

Zu 3:
Im Auftrag der Stadt Staufen wird die Standsicherheit der Gebäude durch ein Ingenieurbüro fortlaufend überwacht. Vorhandene Rissbildungen werden dokumentiert und in statischer Hinsicht bewertet.
Im Zuge der turnusmäßigen Untersuchungen wurden im ehemaligen Stadtschloss Staufen im Bereich der Fundamentierung der Außenwand Rissbildungen festgestellt, die eine weitergehende Erkundung der vorhandenen Fundamentabmessungen erforderten. Während der Herstellung der Fundamenterkundungsbohrungen wurde festgestellt, dass möglicherweise eine Außenwand nicht den bautechnischen Regeln entsprechend bis in standsicheren Baugrund gegründet ist. Aufgrund von ersten Erkundungen war davon auszugehen, dass in der Außenwand Teile eines Vorgängerbauwerks mit verwendet wurden. Die Gründungssohle des Vorgängerbauwerks liegt vermutlich ca. 1,80 m über der heutigen Kellersohle. Dieser offensichtlich seit mehr als 200 Jahren vorhandene Baumangel wurde durch eine Vormauerschale verdeckt und im Zuge der Fundamenterkundungen festgestellt. Es handelt sich hierbei um einen Baumangel, der nicht durch die Erdhebungen verursacht wurde.
Unmittelbar nachdem dieser Baumangel festgestellt wurde, hat der Eigentümer des Gebäudes die Nutzung untersagt und eine Fachfirma beauftragt, das Kellerfundament durch Kiesanböschung im Keller zu stabilisieren.
Die Arbeiten wurden am letzten Freitagnachmittag abgeschlossen. Die Nutzung des Gebäudes wurde am Montagnachmittag wieder freigegeben.

Zu 4:
Im Stadtgebiet stehen an einzelnen Objekten kleinere Reparaturmaßnahmen an.
An zwei Objekten geht das beauftragte Ingenieurbüro von einer Gefährdung der Verkehrssicherheit aus. Hier bedarf es dringend weiterer Erkundungen. Der Eigentümer wurde mehrfach darauf hingewiesen, hat die Arbeiten bisher aber nicht ausführen lassen. Das Landratsamt als Baupolizeibehörde wurde eingeschaltet.

Zu 5:
In der September-Sitzung des AK Hebungsrisse wurde umfangreich über im Zeitraum 2008 bis 2012 erstellte Satellitenaufnahmen berichtet und im Anschluss Kosten und Nutzen einer möglichen Beauftragung erörtert. Mittlerweile liegt der Stadt Staufen ein konkretes Angebot vor. Fachexperten sollen nun die Stadt dahingehend beraten, welche Daten auch für eine endgültige Abgrenzung des Schadengebietes für Staufen sinnvoll sind; ferner ob die Rechte an den Aufnahmen noch bei Astrium-Services verbleiben und dadurch das Angebot kostengünstiger wird. Abschließend muss mit dem Land Baden-Württemberg die Kostenübernahme geklärt werden.

Zu 6:
Seit einigen Tagen kann der von unserer Stiftung konzipierte und hochwertig gestaltete „Risskalender 2013“ zum Preis von 19,50 € bei folgenden Verkaufsstellen erworben werden:

• Sparkasse Staufen-Breisach
• Volksbank Staufen
• Café Decker
• Sporthaus Haaf
• Goethe-Buchhandlung
• Schreibwaren Villinger
• Modehaus Zimmermann
• Bürgerbüro und Tourist-Info der Stadt Staufen.

Die nächste Pressekonferenz findet am Donnerstag, den 22. November 2012, um 15 Uhr im Ratssaal des Rathauses statt.

Staufen, den 18. Oktober 2012
 Druckversion