facebook  Facebook

Presseerklärung zu den Hebungsrissen

Presseerklärung vom 21.4.2011
zu den Hebungsrissen an Gebäuden in der historischen Altstadt von Staufen

zu 2.
Die Bauarbeiten für den zweiten Brunnen in der Kirchstraße sind nahezu abgeschlossen.
Bohrturm und Bauzaun sind abgebaut, die Kirchstraße ist wieder befahrbar.
Derzeit laufen Pumpversuche und in ca. drei Wochen wird auch die gesamte Pumpeinrichtung unter Flur verlegt sein.
Der 1. gemeinsame Pumpversuch (EKB 2 und Brunnenbohrung 3) wurde am 1.4. begonnen.
Bei unterschiedlichen Abpumpraten wurde die Absenkung von 104 m bzw. 132 m unter Geländoberkante erreicht. Weitere Untersuchungen zur elektrischen Leitfähigkeit und zur
Reaktion der EWS auf die Pumpversuche finden ebenfalls statt.

zu 3.
Nach Auswertung der 2-monatlichen Höhenmessungen des LRA Breisgau-Hochschwarzwald (FB Vermessung und Geoinformation) kann der rückläufige Trend der Hebungen bestätigt werden. Die Prozessverlangsamung liegt inzwischen bei rund 50 %. Im Bereich der höchsten Hebungen (Rathausgasse) war zwischenzeitlich eine Bodenhebung von 38 cm in der Spitze gemessen worden. Zur Zeit beträgt die monatliche Hebung ca. 5,5 mm (vor einem Jahr waren es noch
ca. 11 mm). Diese rückläufige Tendenz lässt auch vermuten, dass keine neuen Wasserwegigkeiten aufgetreten sind.

zu 4.
Inzwischen wurden die Messungen für das terrestrische Deformationsnetz zur Erfassung horizontaler Verschiebungen abgeschlossen. Die Messergebnisse befinden sich in der Universität Karlsruhe zur Auswertung. Der Termin für eine Wiederholungsmessung ist noch offen. Denkbar wäre ein Zeitpunkt in ein bis zwei Jahren.
Das Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau beim Regierungspräsidium Freiburg erarbeitet momentan den 2.Sachstandsbericht. Nach dessen Fertigstellung ist eventuell ein weiteres öffentliches Colloquium für Fachleute und die Öffentlichkeit vorgesehen.

zu 5.
Aus Sicht des Büros für Baukonstruktion sind derzeit keine größeren Sicherungsmaßnahmen an beschädigten Gebäuden notwendig. Nach seinen Angaben ist für die Beurteilung allerdings die Gesamthebung maßgebend. Daher sind weitere Schäden an bereits betroffenen Gebäuden zu verzeichnen und auch zu erwarten. So stehen in den nächsten Tagen Maßnahmen zur Sicherung einer Fassade in der Hauptstraße an.

zu 6.
Bei der badenova läuft zur Zeit die erneute Prüfung der Gas-Hausinstallationen. Bisher sind keine besonderen Vorkommnisse bekannt geworden und auch keine nennenswerten Schäden am Gasnetz insgesamt.
Auch die Gasinneninstallationen der Häuser werden von einer Fachfirma weiter fortgesetzt.

zu 7.
Für die geplante Benefiz-Kunstauktion am 29.Mai ab 14.00 Uhr in der Aula des Faust-Gymnasiums hat sich inzwischen die Zahl der Künstler auf 100 erhöht, die etwa 160 Kunstwerke eingereicht haben. Als Auktionatoren konnten Christoph Graf Douglas (ehemaliger Chef von Sotheby’s Deutschland) und Dr.Christian Hodeige (Herausgeber Badische Zeitung) gewonnen werden. Frau Landrätin Störr-Ritter wird die Präsentation der Kunstwerke am 9.5. im Landratsamt in Freiburg eröffnen. Die Exponate können vom 10. bis 25. Mai im LRA zu den üblichen Öffnungszeiten besichtigt werden. Der Katalog zur Auktion erscheint demnächst und ist u.a. auch im Rathaus Staufen, in den Staufener Geschäften sowie im LRA käuflich zu erwerben.
Im Rahmen der Bemühungen der Stiftung zur Erhaltung der historischen Altstadt von Staufen sind für den Frühsommer weitere Aktionen geplant.

Der nächste Pressetermin findet am Donnerstag, den 19. Mai 2011 um 15.00 Uhr im Ratssaal des Rathauses statt.

Staufen, den 21. April 2011

Anlagen:

Übersicht zu den geschädigten Häusern (png)
Skizze zur Kernbohrung (pdf)
Hebungsbuckel September 2010 (pdf)

 

 Druckversion