facebook  Facebook

Presseerklärung zu den Hebungsrissen

Presseerklärung vom 22.6.2011
zu den Hebungsrissen an Gebäuden in der historischen Altstadt von Staufen

zu 2.
Die beiden Brunnen in der EKB 2 und der Brunnenbohrung (BB) 3 laufen derzeit sehr stabil.
Die Pumpraten betragen in der EKB 2 ca. 2,15 Ltr./sec. Und in der BB 3 ca. 3,8 Ltr./sec..
Ein am 16. Juni gewitterbedingter Stromausfall, und in der Folge ein Ausfall der Pumpen, konnte innerhalb von zwei Stunden behoben werden. Es entstand kein Schaden und das normale Wasserniveau konnte schnell wieder erreicht werden.
Begleitend wird das abgepumpte Wasser ständig überprüft, besonders auf seine elektrische Leitfähigkeit. Die Stadt Staufen wird zur Absicherung bei kurzfristigen Stromausfällen für die Brunnen ein mobiles Notstromaggregat anschaffen, das im Bauhof oder bei der Feuerwehr stationiert werden soll.

zu 3.
Die Höhenmessungen des LRA Breisgau-Hochschwarzwald (FB Vermessung und Geoinformation) im Zweimonatsrhythmus wurden ab 23. Mai durchgeführt. Nach dem Auswerten der Ergebnisse zeigte sich, dass der zentrale Hebungsbereich sich weiter verkleinert hat. Es konnte festgestellt werden, dass die Prozessgeschwindigkeit der Hebungen mittlerweile nur noch rund 40 % im Vergleich zum Zeitraum Mitte 2008 – September 2009 beträgt. Das heißt, der Prozess hat sich um rund 60 %, bezogen auf das gesamte Hebungsgebiet, abgeschwächt.

zu 4.
Aus Sicht des Büros für Baukonstruktion sind momentan keine größeren Sicherungsmaß-nahmen an beschädigten Gebäuden notwendig. In einem Gebäude in der Jägergasse wird allerdings untersucht, welche Maßnahmen notwendig sind, um die Bewohnbarkeit im Winter zu gewährleisten.
Beim Stadtbauamt ging eine größere Schadensmeldung an einem Gebäude in der Hauptstraße ein. Nach einer Begehung durch das Büro für Baukonstruktion und ersten Erkenntnissen, entstand der Schaden allerdings durch das undichte Dach und nicht als Folge der Hebungen.

zu 5.
Bei der Fachfirma hat die Prüfung der Gas-Hausinstallationen wiederum keine besonderen Vorkommnisse ergeben und es haben sich laut badenova auch keine Schäden am Gasnetz gezeigt.
Sicherungsmaßnahmen sind derzeit deshalb nicht notwendig.

zu 6.
Bei der Benefiz-Kunstauktion am 29.Mai wurden 88 Kunstwerke zugunsten der Staufenstiftung
für rund 46.000,- Euro verkauft, ca. 90 Exponate sind jetzt noch käuflich zu erwerben. Auch die Sonderbriefmarken zugunsten der Stiftung werden gut nachgefragt. Von den auf 5.000 Stück limitierten Staufenkrügen aus der Karlsruher Majolika-Manufaktur sind Exemplare weiter käuflich zu erwerben, ebenso wie der aufwändig gestaltete Kunstkatalog der Auktion.
Als weiteres Benefizobjekt wird noch vor der Sommerpause die Staufentasche eingeführt, die preislich zwischen Krug und Briefmarkenset liegen wird.
Die Testemonial-Kampagne mit Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens zugunsten der Stiftung ist angelaufen. Hierbei kann man einfach per SMS 5,- Euro für die Staufenstiftung spenden. In der national angelegten Solidaritätskampagne engagieren sich mit ihrem Wort für Staufen:
Gerhard Schröder, Ex-Bundeskanzler, Ulrich Wickert, Journalist und Schriftsteller, Peter Boudgoust, SWR-Intendant, Cherno Jobatey, Journalist und Fernsehmoderator, Frank Elstner, Fernsehshowmaster, Tomi Ungerer, Illustrator und Schriftsteller, Sascha Zeus und Michael Wirbitzky, SWR 3-Moderatoren, der Entertainer Tony Marshall sowie Meinhard von Gerkan, Architekt. Weitere Persönlichkeiten sollen hinzukommen.

Der nächste Pressetermin findet am Donnerstag, den 21. Juli 2011 um 16.30 Uhr im Ratssaal des Rathauses statt.
Staufen, den 22. Juni 2011

Anlagen:

Übersicht zu den geschädigten Häusern (png)
Skizze zur Kernbohrung (pdf)
Hebungsbuckel Mai 2011 (pdf)

 Druckversion