facebook  Facebook

Presserklärung zu den Hebungsrissen

Zu 1:
Der Pumpbetrieb für die drei Brunnen läuft störungsfrei. Die Wartung der Pumpen bzw. Pumpbrunnen wird in der ersten Oktoberhälfte stattfinden. Der Wartungsauftrag wird noch diese Woche an Firma Anger`s Söhne, Hessisch Lichtenau, erteilt.

Zu 2:
Im Oktober 2016 finden die nächsten Höhenmessungen des Landratsamtes Breisgau-Hochschwarzwald statt. Die Ergebnisse sowie der aktualisierte Hebungsbuckel werden zur nächsten Sitzung des Arbeitskreises im November vorliegen.
Anfang 2011 wurde das sogenannte Deformationsnetz erstellt. Anfang 2012 fand die erste, im April 2014 die zweite Nachmessung statt. Der Arbeitskreis hat sich in seiner jüngsten Sitzung für eine weitere Messung Anfang 2017 ausgesprochen. Damit können insbesondere auch die seitlichen Verschiebungen besser beurteilt werden.

Zu 3:
Aus Sicht des Büros für Baukonstruktionen sind noch vor der Frostperiode die Risse in den Außenwänden des historischen Rathauses gründlich zu säubern und neu zu verschließen. Die Ausschreibung der Arbeiten wird aktuell vorbereitet.
An verschiedenen privaten Objekten, vorwiegend in der Hauptstraße, sind nach Angaben des BfB weitere Instandsetzungsarbeiten erforderlich. Hierbei handelt es sich u. a. um Verpressungs- und Bodenbelagsarbeiten.
Im öffentlichen Abwasserkanal in der Hauptstraße, Rathausgasse und Meiergasse werden aufgrund von Schäden fünf Haltungen saniert. Die Ausführung ist für Oktober 2016 vorgesehen.

Zu 4:
Die Schlichtungsstelle bei der Stadt Staufen hat ca. 130 Gebäudeeigentümer angeschrieben und zum Thema Prüfung der Gashausinneninstallationen informiert; bislang sind ca. 100 Rückmeldungen eingegangen.
Die Koordinierung der Prüfungen durch den TÜV und eventuell erforderlicher Aufnahmen des Gebäudebestandes erfolgt für die Eigentümer über die Schlichtungsstelle, ferner wird der hierdurch entstehende Kostenaufwand über die Schlichtungsstelle abgerechnet.
Die ersten Begehungen durch den TÜV sollen so schnell als möglich erfolgen.
Bei der Schlichtungsstelle sind zwischenzeitlich 366 Schlichtungsanträge eingegangen, davon 165 im vereinfachten Verfahren.

Zu 5:
Nach Überprüfung der Dehnungsbögen besteht nach Angaben der bnNETZE im öffentlichen Gasnetz derzeit kein Handlungsbedarf.
bnNETZE wird ferner den bisherigen Rhythmus der 2-monatigen Messungen erweitern; die Dehnungsbögen werden künftig alle 4 Monate überprüft.

Zu 6:
Die Verlosungsaktion der Stiftung zur Erhaltung der historischen Altstadt erfährt großen Zuspruch; es sind noch knapp 10.000 Lose verfügbar.
Lose sind bei allen bekannten Verkaufsstellen erhältlich und am kommenden Wochenende auch bei den Staufener Stadtgeschichten („StaGes") zu erwerben.

Zu 7:
Die nächste Presseerklärung erscheint nach der Sitzung des Arbeitskreises Hebungsrisse, der am Donnerstag, den 17. November 2016, das nächste Mal tagt.
 Druckversion