Harmonie Desastres
Denkwürdiges Konzert mit Meret & Ars Vitalis

Sonntag  15.10.06  20.00 Uhr   Spiegelzelt

Zur Kartenbestellung...

Veranstalter:17. Kulturwoche: SPIEGELBILDER
Veranstaltungsort:

Spiegelzelt

Datum:Sonntag  15.10.06  20.00 Uhr
Sonstiges:Dauer: 90 Min. (mit Pause)   18,-/erm. 15,- Euro

Meret & Ars Vitalis

Buddy Sacher  Gitarre
Peter Wilmanns    Saxophon
Klaus Huber      Schlagzeug
Meret Becker  Gesang und Musik

Die erfolgreiche deutsche Schauspielerin und Sängerin Meret Becker, Adoptivtochter von Otto Sander und Schwester von Ben Becker, und das geniale Chaos-Trio  Ars Vitalis kennen sich schon über 13 Jahre. Jetzt gehen die vier zum ersten Mal mit HARMONIE DESASTRES gemeinsam auf Tournee. Ein Wortspiel aus dem Französischen„L'harmonie des astres“ ist die „Harmonie der Sterne“, also kein Desaster, sondern ein Naturereignis voller Poesie.

Pressestimmen zur Premiere im März 2006:

Der ganze Abend ist eine berauschende Wundertüte. Ars Vitalis und Meret Becker hinterlassen ein paralysiertes Publikum im Bonner Pantheondas sich glücklich schätzen darf, diese interstellare Schau erlebt zu haben. General-Anzeiger-Bonn, 27.03.2006

Fallen lassen und träumen. Zauberhaft. Hier haben sich Musiker und eine Ausnahmekünstlerin gesucht und gefunden.  Kölnische Rundschau, 22.03.2006

Seit 1982 übt sich das verrückte Trio in traditioneller und experimenteller Musik, nichts scheint ihnen heilig, schon gar nicht sie selbst. Seit 13 Jahren musizieren sie mit Meret Becker, die als Frau, Clown und Vamp perfekt zu ihnen passt. Das Repertoire der vier scheint unerschöpflich - sie swingen und rocken à la Tom Waits, verfremden bekannte Stücke und singen. Und als nach zwei Stunden Programm das Liedchen „I love you - when you were sweet 16“ erklingt, will der Applaus kein Ende nehmen.   Kölner Stadtanzeiger, 20.3.2006

Der Witz der älteren Herren gewinnt an Reiz, je minimalistischer sie musizieren, und wird gigantisch, wenn sie richtig aufdrehen. Meret mittendrin, Schlange und Kindfrau, Picasso-Artistin mit Josephine-Baker-Touch. Sie haucht wundersam verdrehte Texte ins Mikrofon, demonstriert, was für eine „Röhre“ sie hat. Ungetrübtes, großes Vergnügen.    Süddeutsche Zeitung, 9.05.2006 

Dauer: 90 Min.   18,-/erm. 15,- Euro

Zur Kartenbestellung... 

 Druckversion