Ich mag mich trotzdem

„Sein Haarschnitt ist der letzte Schrei, seine Moral absolut en vogue und seine Antworten sind definitiv, allumfassend und gelten für Jeden“.

Wortgewandt und musikalisch begibt sich der neue Star des deutschen Kabaretts auf die Reise in die Niederungen deutscher Wirklichkeit. Andreas Rebers ist ein hinterhältiger Mensch, einer, der böse Pointen in harmlose Plaudereien streut. Er beherrscht die Kunst knappster Andeutung und ist ein Meister der gezielten Uneindeutigkeit. Sein Sprachwitz ist gepflegt und hochgradig subversiv. 
„Eine Jahrhundertentdeckung“, so Altmeister Dieter Hildebrandt.

Der frischgebackene Preisträger des renommierten Prix Pantheon war bereits im Alter von 15 Gründungsmitglied der weserbergländischen Stimmungskapelle „Los  Promillos“, studierte Akkordeon und Theaterwissenschaften, war musikalischer Leiter des Schauspiels am Staatstheater Braunschweig und Mitglied der Münchner Lach- und Schießgesellschaft. 

„Kein Zweifel: Was Andreas Rebers zum aufsteigenden Stern der zeitkritischen Kabarett-Unterhaltung macht, ist vor allem der skurrile, beinah lyrische Charme seiner Bühnendarbietungen“. (DER SPIEGEL)

110 Min., mit Pause
Eintritt: € 15,- / erm. 12,-
 Zur Kartenbestellung... 
 Druckversion