facebook  Facebook

23. Kulturwoche 2012 

Zähne zeigen

Wieder im historischen Spiegelzelt
Mittwoch 3.10.12 (Feiertag), 20.00 Uhr Spiegelzelt

ROMY HAAG
EVERYBODY KNOWS

Mit ihrer Jubiläums-Show, 50 Jahre Drama Queen, begeistert Romy wie eh und jeh ihr Publikum. Charmant und stilsicher, gespickt mit reichlich Anekdoten aus einem wahrlich wilden Leben, führt die laszive Diva mit der unverkennbaren Stimme ihre Moderation und interpretiert auf ihre unverwechselbare Art Songs von Leonard Cohen, David Bowie, Zarah Leander, Lou Reed und vielen anderen.

"Standing Ovations, Applaus, Hingabe, Glückseligkeit, die Szene betet ihre mütterliche Göttin an und feiert sie bis zur letzten Minute.“ (BZ Berlin, 7.11.2011)

Hörproben: Romys "Berlin Song"

Romy plaudert in der NDR-Talkshow


Donnerstag, 4.10.12, 20.00 Uhr, Spiegelzelt

DAVID KNOPFLER & HARRY BOGDANOVS
LIVE AND ACOUSTIC

David Knopfler, mit seinem Bruder legendärer Gründer der Dire Straits, und sein kongenialer Partner Harry Bogdanovs live im Spiegelzelt - what a wonderful world!
Ob am Piano oder mit der Gitarre, auf jeden Fall mit unverwechselbarer Stimme - wo Knopfler drauf steht ist Knopfler drin.

Hörprobe:  Kurzinterview auf sky tv


Freitag, 5.10.2012, 19.00 Uhr, Haus der Modernen Kunst, Staufen-Grunern
(Ballrechterstr. 19)

Dr.THOMAS COCH
BOLLENHÜTCHEN UND DER BÖSE WOLF

„Wolfsrudel jagt verängstigte Belchenwandergruppe in den Abgrund -
Weit verstreute Beutereste erschweren die Identifizierung"

Eine Schlagzeile in der Ferienregion Münstertal Staufen 2020? Ein Schauermärchen? Alltag im Münstertal in 10 Jahren? Ist das Szenario eine Chance oder ein Risiko für unsere Ferienregion? Was erwartet uns, wenn sich Wolf und Co. im Schwarzwald ansiedeln?

Der kurzweilige, aber auf den neuesten Erkenntnissen beruhende Vortrag von Thomas Coch über die nach Deutschland zurückkehrenden Beutegreifer wie Wolf, Luchs, Schakal und Bär gibt einen Ausblick auf die Zukunft - verändert die Einwanderung unsere Kulturlandschaft?

Thomas Coch studierte Musikwissenschaft, Germanistik und Philosophie an der Universität Köln und im Anschluss Forstwissenschaften an der Universität Freiburg. 1997 promovierte er zum Thema „Spechte“ und baute parallel zu seiner Dozentur an der ETH Zürich in den nächsten 10 Jahren das Naturzentrum Kaiserstuhl auf. Erfahrungen mit Luchsen in Schafherden sammelte er in seiner Tätigkeit als Wissenschaftskoordinator der Biosphäre Entlebuch (CH). Seit 2008 ist er Geschäftsführer der Ferienregion Münstertal Staufen.



Freitag, 5.10.2012, 17.00 Uhr, Historischer Ratssaal, Rathaus
AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG
100 JAHRE FAUSTFORSCHUNG IN STAUFEN

1912/13 begann in Staufen im (Gasthaus Löwen) durch Robert Blume die Forschung nach dem historischen Faust und seinen Todesumständen.
Mit Überraschungsgästen und der Vorstellung des neuen Faust-Jahrbuchs N°4 durch die Internationale Faust-Gesellschaft Knittlingen. Eintritt frei


Samstag, 6.10.2012, 20.00 Uhr, Spiegelzelt

EHNERT vs. EHNERT
KÜSS LANGSAM

In der Realität sind Jennifer und Michael Ehnert glücklich verheiratet, auf der Bühne stehen sie kurz vor der Trennung. Die Zeiten von "Chefmaus" und "Zauberhase" sind vorbei. "Dauergeiler Deckhengst" und "verspannte Krampfader" nennen sich Ehnert und Ehnert nun - nach dreijähriger Ehe sitzen sie in der Warteschlange zum Scheidungstermin. Eine Scheidung macht Spaß, wenn man dabei boxen darf.

Das Paar wagt bei "Küss langsam“ lustvoll einen verbalen Schlagabtausch mit harten Bandagen und scharfem Wortwitz. Ihr filmischer Krimi und szenischer Ehekrieg in mehreren Runden erreicht bisweilen die Härte von Strindberg-Szenen, fällt aber wegen der Action-Parodien und pointensicheren Dialoge viel komischer aus. Männer und Frauen kringeln sich immer wieder vor Lachen - bei unterschiedlichen Szenen, versteht sich. Doch zum einsichtsreichen Finale spenden beide Parteien gemeinsam tosenden Beifall. Hamburger Abendblatt, 3.6.2011


Sonntag, 7.10.2012, 20.00 Uhr, Spiegelzelt

REINER KRÖHNERT
KRÖHNERT'S KRÖNUNG

Der Kabarettist Reiner Kröhnert gehört zu den begnadetsten Parodisten deutscher Zunge. Kein plattes Stimmennachmachen - sein Imitationstalent lässt ihn die Figuren mit solch umwerfender Perfektion auf die Bühne zaubern, dass man meint, den gespielten Personen persönlich zu begegnen. Gepaart wird diese geniale Imitationskunst mit scharfem politischen Kabarett, das mit zum besten in Deutschland gehört.
In seinem neuesten Soloprogramm, dem inzwischen neunten, lässt Kröhnert mehr als zwanzig Figuren aufmarschieren – Politiker, Künstler und Sportpromis in unglaublich echt wirkenden Fälschungen aus Gestik, Mimik und Sprache.

„Kröhnerts Parodie ist bis in die Fingerspitzen pointiert und manchmal zum Verzweifeln originalgetreu“. Frankfurter Allgemeine Zeitung


Montag, 8.10.2012, 20.00 Uhr, Spiegelzelt

FLORIAN SCHROEDER
OFFEN FÜR ALLES UND NICHT GANZ DICHT – DIE SHOW

Ein Abend im Zeichen der Völkerverständigung zwischen den Generationen.

Florian Schroeder zieht Bilanz, mit viel Liebe und Selbstironie.
Wie kein Zweiter sprengt er dabei die Grenzen zwischen Kabarett und Comedy und bietet doch Orientierung im Chaos dieser Zeit. Einer, der weiß, wo es langgeht. Einer, der Lebenserfahrung verbindet mit Jugendlichkeit. Einer, dem die Menschen vertrauen, weil er noch Kassettenbänder mit dem Bleistift in den Rädchen zurückgedreht hat und doch weiß, dass sich das Rad der Zeit nicht zurückdrehen lässt.

Florian Schroeder ist bundesweit bekannt durch regelmäßige TV-Auftritte und viele Preise – ein Shooting-Star. Seine ersten kabarettistischen Gehversuche machte er bereits auf dem Schulhof. Schroeders Parodien von Kohl, Blüm und Lindenberg brachten ihm als Vierzehnjährigen seinen ersten Fernsehauftritt bei Harald Schmidt ein und sein weiterer Weg führte ihn über Radiomoderationen schließlich auf die Bühne. Nach seinen Erfolgsprogrammen „Auf Ochsentour“ (2004-2007) und „Du willst es doch auch“ (2007-2011) -mit beiden Programmen war Schroeder Gast bei der Staufener Kulturwoche- zeigt er nun sein neues Programm.


Dienstag, 9.10.2012, 20.00 Uhr, Spiegelzelt

CARMELA DE FEO
SEI MEIN!

La Signora - was für ein garstiges Weib, was für eine brillante Kunstfigur! Ganz in sizilianischem Trauerschwarz, mit Dutt und Haarnetz, hochgeschlossener Bluse und knöchellangem Rock stutzt die italienischstämmige Künstlerin in breitestem Ruhrpott-Slang ihr verstörtes Publikum zurecht, um dann sofort das eigentliche Thema anzugehen: Liebe und Erotik. Gleich folgt ein stimmgewaltiges Müllmann-Lied, gleich wird das selbsternannte "Kotelett of Love" die Männer mit einem Catwalk-Tänzchen zum ungehemmten Sabbern bringen. Da hat jemand offensichtlich Selbstvertrauen und Humor für zwei! Und das Publikum von Anfang an im Griff, wie auch der umjubelte Kurzauftritt bei der letzten Kulturwoche bewies.
Ihr Programm hat Witz und Schärfe, aber keine Häme und lebt vor allem von hinreißender Selbstironie. Dazu wird noch wild gesungen, getanzt und Akkordeon gespielt, wobei bei aller schrägen Performance das musikalische Niveau erstaunlich ist - einfach grandios. Nicht verpassen!


Mittwoch, 10.10.2012 20.00 Uhr Spiegelzelt

JÖRG KRÄUTER
WORTAKROBADISCH
Neues vom König von Baden

Was für ein Land! Zwischen lieblichen Mulden und schrundigen Schluchten, holzreichen Höhen und sumpfigen Senken lebt das lustige Volk der Badener.
Hier ist der Leib noch eigen, die Mütze bebommelt und die Kirschtorte heilig. Hier werden aus Singvögeln Uhren hergestellt, aus Zwetschgen Wasser und aus Tannenzapfen Bier. Hier ruft der Kuckuck zum Gebet und hier erschuf mit unbändiger Kraft der liebe Gott die Winzergenossenschaft. Weinköniginnen und Spargelhoheiten geben der Region den feudalen Glanz den sie verdient. Hülle und Fülle und reichhaltig Gülle.
Nur einen König hat das reiche Baden nicht und hatte es in seiner langen und glorreichen Geschichte nie. Doch das soll sich ändern…

Jörg Kräuter zeigt in seiner Kabarettreihe „Der König von Baden“ seinen siebten Streich. Schön dass es ihm wiederum nicht gelingt, Fantasie und Realität auseinander zu halten. Wieder ein echter Kräuter, wieder ein großes Badenwerk und wieder der Versuch den regionalen Wortschatz zu heben. Ein kabarettistisches Roadmovie mit dem Sound stampfender Mähdrescher und dem Wehklagen brünftiger Ortsvorsteher. Uriger Underground mit unverwechselbaren Grooves, wie sie nur aus den sumpfigen Rheinauen Badens kommen können. Baden bebt!

„Das Tempo, mit dem Jörg Kräuter seine badischen Szenen auf die Bühne legt, ist atemberaubend. Die Zuschauer saßen mit Tränen in den Augen auf ihren Plätzen, der Kabarettist treibt die Pointen in seiner scheinbar tollpatschigen Art grenzenlos auf die Spitze.“ Badische Neueste Nachrichten


Donnerstag, 11.10.2012, 20.00 Uhr, Spiegelzelt

QUEENZ OF PIANO
TOUR D'AMOUR

Zwei hervorragend ausgebildete Pianistinnen und zwei Konzertflügel – Klassik, Entertainment und Humor, kombiniert auf eine völlig neue und innovative Art. Hochvirtuoses Klavierspiel wechselt sich ab mit satirischen Ideen, charmanter Moderation und einem modernen Umgang mit klassischer Musik. Das Programm ist gespickt mit Witz und Anekdoten und der Hang der Queenz zur Selbstironie ist es, der das Duo so sympathisch macht. Ein fulminantes Fingerfeuerwerk an zwei Flügeln, sprühender Witz und kreatives Entertainment schaffen so ein Klavierkonzert, das Jung und Alt gleichermaßen begeistert.

Auf der Tour d’amour der Queenz of Piano geht es von Russland über Spanien und Frankreich bis nach Argentinien. Zwischen Werken von Rimski-Korsakow (Hummelflug), Aram Chatchaturian (Säbeltanz), Leonard Bernstein (Westside-Story), Ernesto Lecuona (Malagueña) und Astor Piazzolla (Libertango) erzählen die Queenz of Piano Hintergründiges rund um die Liebe und die klassische Musik.

Jennifer Rüth und Anne Folger haben ihre Studien in Klavierduo bzw. Konzertexamen an der Hochschule für Musik in Rostock und Freiburg mit der Note 1,0 abgeschlossen. In zahlreichen Meisterkursen verfeinerten sie ihr Duospiel. Die Queenz of Piano spielen heute nicht nur in Deutschland, ihre Konzerte führten sie inzwischen nach Italien, Finnland, Österreich und in die USA. Für ihr besonders innovatives und erfolgreiches Konzept wurden die Queenz of Piano schon 2005 ausgezeichnet. 2007 engagierten die Bayreuther Festspiele das Klavierduo als „Special Act“.


Freitag, 12.10.2012, 20.00 Uhr, Spiegelzelt

VINCE EBERT
FREIHEIT IST ALLES

Freiheit – ein spannender Begriff! Aber was genau ist das eigentlich? Gibt es Freiheit wirklich oder ist es nur ein Traum von Männern, einmal mit der Harley die Route 66 zu fahren? Gibt es sexuelle Freiheit oder sind wir Sklaven der Lust? Was haben Bahndurchsagen mit der Bildungsmisere zu tun und wie frei ist eigentlich der freie Fall?
Vince Ebert begibt sich auf die Suche nach der Freiheit und gibt überraschende Antworten. Mit spannenden Erkenntnissen aus Philosophie, Naturwissenschaft und Bunte. Mit grenzwertigen Experimenten, spektakulärer Pyrotechnik und Tipps für den Freiheitskämpfer in uns.

Der studierte Physiker begann 1998 seine Karriere als Kabarettist. Sein Anliegen: die Vermittlung wissenschaftlicher Zusammenhänge mit den Gesetzen des Humors. Mit seinen Programmen „Physik ist sexy” (2004) und „Denken lohnt sich” (2007) machte er sich einen Namen als Wissenschaftskabarettist, der mit Wortwitz und Komik sowohl Laien als auch naturwissenschaftliches Fachpublikum unterhält.

Freiheit ist alles – ein Programm für Frei-, Quer-, und Andersdenker.
Und Sie haben die Freiheit, sich live davon zu überzeugen - bei freier Platzwahl. 

Eine Benefizveranstaltung der Sparkasse Staufen-Breisach


Samstag, 13.10.2012, 20.00 Uhr, Spiegelzelt

BUENOS AIRES TANGO ENSEMBLE
DIE HUMORVOLLE TANGOSHOW AUS ARGENTINIEN

Das Buenos Aires Tango Ensemble besteht aus den Musikern des Buenos Aires Tango Trio und den beiden renommierten Tanzpaaren German Cassano und Liliana Espinosa sowie Fabian und Marión Acosta.
Sie performen sowohl einzeln als auch gemeinsam eine beeindruckende und humorvolle Show, die die 100-jährige Geschichte des Tangos erzählt.

Die Livemusik kommt vom Buenos Aires Tango Trio. Die drei Musiker sind Porteños, d.h. in Buenos Aires geboren. Sie spielen in der Besetzung:
Jorge Coll, Klavier und Flöte
Claudio Dartevelle, Bandoneon und Bass
Anibal Civilotti, Gitarre und Bass.
Anibal Civilotti ist gleichzeitig der Sänger des Trios. Mit gefühlvoller und warmer Stimme singt er von der Sehnsucht, der Traurigkeit und dem Vergessen. Die Tangos und Milongas sind bekannte Werke von Carlos Gardel bis Astor Piazzolla.
Seit über 10 Jahren ist das Ensemble nicht nur in Deutschland erfolgreich, sondern auch über die Grenzen Deutschlands hinaus in Italien, in der Schweiz, in Norwegen, in Portugal und in der Türkei.
Ein unvergesslicher Abend erwartet Sie!


Sonntag, 14.10.2012, 11.00 Uhr, Spiegelzelt

FESTMATINEE
25 JAHRE AUERBACHS KELLERTHEATER

Schon seit 1987 gibt es in Staufen eines der wenigen Privattheater in Südbaden mit fester Spielstätte: Auerbachs Kellertheater, das weit über unsere Stadtgrenzen hinaus bekannt ist und verbunden mit einem Namen - Eberhard Busch.
Von Anfang an unterstützt von der Stadt und seit 1992 von einem sehr aktiven Förder- und Freundeskreis, ist das Theater auch ein Familienbetrieb geworden. Schon seit 1991 gehört die Musikerin und Schau­spielerin Jasmin Islam, mit der Eberhard Busch seit 1997 auch verheiratet ist, ebenso zum festen Ensemble wie der 1997 geborene gemeinsame Sohn Jonathan, ein wahres Schauspieltalent, der schon im Bauch seiner Mutter „auf den Brettern, die die Welt be­deuten“ stand.
Auch seine Verbundenheit mit der Staufener Kulturwoche hat das Theater oft bewiesen, durch die von ihm eigens geschriebenen Stücke für dieses Staufener Festival, wie zuletzt „Der Sutter aus Kandern“, über August Sutter, der 1848 in Kalifornien den Goldrausch auslöste, oder „Der Fall Bollinger“ über die letzte Hinrichtung in Staufen 1828.

Die Veranstalter haben für diese Festmatinée Künstlerinnen und Mitstreiter, Sängerinnen und Schauspieler, die in den 25 Jahren Eberhard Busch und sein Staufener Theater begleitet haben und inzwischen verstreut in alle Welt sind, eingeladen. 
Sie alle werden mit Ihnen das Jubiläum feiern - lassen Sie sich überraschen!


 

Sonntag, 14.10.2012, 20.00 Uhr, Stubenhaus am Marktplatz

EBERHARD BUSCH  Rezitation
ANNEKATRIN KLEIN  Klavier
LIEDER OHNE GESANG

Balladen für Klavier und Sprecher
mit Musik von Robert Schumann, Franz Liszt, Johannes Brahms und Friedrich Nietzsche
und mit Texten von Joseph v.Eichendorff, Alexej Tolstoi, Friedrich Hebbel, Moritz Jókai u.a.

„Lieder ohne Gesang“ …ein irritierender Titel!?
Gemeint sind Kompositionen, die dramatischen Balladen eine musikalische Vertiefung angedeihen lassen, die sogenannten Melodramen. Teils in freier Untermalung, teils in fester Rhythmik wird das Melodram von einer Sprechstimme rezitiert und findet in der Musik eine kongeniale Partnerschaft. Vielfach haben große Komponisten die Balladen ebenso großer Dichter vertont. Hauptsächlich sind es romantische Schöpfungen mit hohem Gefühlsgehalt, packender Dramatik und einer eindringlichen Erzählung.

Sonntag, 14.10.2012, 17.00 Uhr, Martinsheim auf dem Rempart 12a

MARIONETTENTHEATER GREGOR SCHWANK
DER DRACHE AUS DEM HÖLLENTAL

Ein schaurig schönes Mittelalter-Spektakel um ein grausliches Untier, zarte Minne und böse Intrigen im Schwarzwald der Ritterzeit.
Für diese aufwändige Produktion entstanden über 40 geschnitzte Marionetten - einige sogar in mehreren Ausführungen, um besondere Tricks und Effekte zu ermöglichen. Die bis ins kleinste Detail ausgestaltete Bühne zeigt die Schauplätze mit viel Atmosphäre, vom mittelalterlichen Jahrmarkt über die ehrwürdige Ratsversammlung bis zur düsteren Drachenhöhle. Nebenbei erfährt man auch viel Wissenwertes über das leben im Mittelalter.

Eine Veranstaltung zum 35-jährigem Jubiläum der Öffentlichen Bibliothek Staufen
- unterstützt von der Baden-Würtemberg Stiftung, Literatursommer 2012 -


Donnerstag, 11.10.2012 und Freitag, 12.10.2012, Stubenhaus am Marktplatz

FREIBURGER PUPPENBÜHNE
GOETHES FAUST - DIE PUPPENSCHAU

Goethes Faust ist das erfolgreichste deutsche Theaterstück und schlägt seit Jahrhunderten die Menschen in ihren Bann. Es war ein Jahrmarkts-Puppenspiel, das Goethe einst zu seiner Faust-Dichtung inspirierte. Nun hat Johannes Minuth den fesselnden Stoff mit einer schwungvollen und unterhaltsamen Inszenierung wieder ins Puppentheater zurückgeholt.
Aus der berühmten Faust-Historie entstand unter der Regie von Bernd Lafrenz und Martin Thoms, der auch die reizvolle Ausstattung geschaffen hat, ein faszinierendes Puppenspektakel, welches das Publikum in rasanter Szenenfolge mit atemberaubenden Bildern und Musik von Rammstein bis Vivaldi bestens unterhält. Und nach Mord, Kerker und Buße wird am Ende sogar noch himmlisch geheiratet.



Freitag, 5.10.2012, 16.00 Uhr, Öffentl. Bibliothek am Faust-Gymnasium

EBERHARD BUSCH
SCHULE DER CLOWNS
nach F.K.Waechter (ab 6 J.)

Eine Veranstaltung zum 35-jährigem Jubiläum der Öffentlichen Bibliothek Staufen
- unterstützt von der Baden-Würtemberg Stiftung, Literatursommer 2012 -


 

 Druckversion